Vorstand - Förderverein KHS

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Vorstand

Der Verein
Johannes Beermann (1. Vorsitzender)
Ich komme aus Lüdinghausen. Im dortigen St. Marien- Hospital bin ich Pflegedirektor. Mein Sohn Christoph ist Träger des Down Syndroms und geht in die Maximilian-Kolbe-Schule. Ich bin von der guten Arbeit in der Kinderheilstätte Nordkirchen sehr überzeugt und möchte sie durch meine Tätigkeit im Förderverein tatkräftig unterstützen.
Michael Schlarmann (Beisitzer)
Ich (47) bin verheiratet mit Sabine und wir haben drei Kinder im Alter von 15, 13 und 7. Ich arbeite im EDV Bereich eines internationalen Möbelhauses. Unser jüngster Sohn Jakob geht aufgrund einer unspezifischen geistigen Behinderung seit August 2016 in die Maximilian-Kolbe-Schule. Im Förderverein mache ich mit, um als kleines Rädchen im Betrieb der Kinderheilstätte meinen Beitrag zu leisten.
Melek Carpar (Beisitzerin)
Ich wohne mit meinen beiden Söhnen Lemi und Batu und meinem Mann in Lüdinghausen. Unser Lemi (8 Jahre mit Down Syndrom, Autismus und ADHS) hat uns beigebracht, worauf es im Leben ankommt. Mit grosser Freude bin ich als Zahnärztin regelmässig in Einrichtungen und Wohnheimen unterwegs, in denen ich besondere Menschen, v.a. Kinder betreue. So eine wichtige Sache wie den Förderverein muss man einfach unterstützen.
Volker Eichler (Kassierer)
Ich bin 58 Jahre alt und arbeite in der Verwaltung des Landesamtes für Aus- und Fortbildung der Polizei NRW in Selm-Bork. Ich bin selbst Vater eines Sohnes mit Behinderung und setze mich dafür ein, gehandicapten Menschen Förderung ermöglichen zu können.
Kathrin Vortmann (Schriftführerin)
Seit dem Kindergartenalter meiner Tochter Paula sind wir fester Bestandteil der Kinderheilstätte Nordkirchen. Zu meiner Familie gehört außerdem mein Mann Guido und Paulas Geschwister Luis und Lotta. Wir wohnen in Cappenberg. 
Birgit Hellermann (Beisitzerin)
Ich bin 38 Jahre alt und wohne mit meinem Mann und unseren 4 Kindern in Seppenrade. Unser Sohn Lorenz besucht die dritte Klasse der Maximilian-Kolbe-Schule. Nicht nur in der Familie, auch beruflich als staatl. anerkannte Motopädin habe ich mit Menschen mit Behinderungen viel Kontakt. Daher freue ich mich sehr auf die neue Aufgabe im Förderverein. Es ist eine große Bereicherung der eigenen Persönlichkeit, die unterschiedlichsten Menschen kennen zu lernen. Ich kann es nur jedem ans Herz legen.


Irmgard Volle (2. Vorsitzende)
Wir wohnen in Senden und haben drei Kinder. Unser jüngster Sohn Kilian hat eine Tetrasomie 15 und wohnt seit Sommer 2015 im Wohnheim der Kinderheilstätte. Die Arbeit im Vorstand macht mir Spaß, weil sie zum Einen Einblicke in viele Bereiche bietet und zum Anderen durch eine tolle Atmosphäre geprägt ist!

Heinz Kasberg, stellvertretender Schulleiter in der Maximilian-Kolbe-Schule.
Ich bin kein gewähltes Mitglied des Fördervereins, sondern Vertreter der Kinderheilstätte Nordkirchen. Meine Aufgabe ist es, Ansprechpartner für alle Abteilungen der Kinderheilstätte und dem Förderverein zu sein. An den Fördervereinsvorstandssitzungen nehme ich beratend teil. 
 
Suchen
Copyright 2015. Alle Rechte vorbehalten.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü